Klasse A

Die Klasse A gilt für:

Krafträder mit

  • Hubraum von mehr als 50 cm³ oder
  • bauartbedingter Höchstgeschwindigkeit von mehr als 45 km/h,

auch mit Beiwagen.

Dreirädrige Kraftfahrzeuge mit

  • Leistung von mehr als 15 kW oder
  • mit symmetrisch angeordneten Rädern und
  • Hubraum von mehr als 50 cm³ (bei Verbrennungsmotoren) oder
  • bauartbedingter Höchstgeschwindigkeit von mehr als 45 km/h und
  • Leistung von mehr als 15 kW.

Die Klasse A berechtigt auch zum Führen von Fahrzeugen der Klassen A2, A1 und AM.


Zu beachten:

Inhaber einer bis zum 18.01.2013 erteilten Fahrerlaubnis der Klasse A (beschränkt) dürfen nach § 76 Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV)

  • Krafträder der Klasse A2 und
  • nach Ablauf von zwei Jahren nach der Erteilung Kraftfahrzeuge der Klasse A

führen.

 

Mindestalter: 

Das Mindestalter beträgt

a) 24 Jahre für Kraftfträder bei direktem Zugang,

b) 21 Jahre für dreirädrige Kraftfahrzeuge mit einer Leistung von mehr als 15 kW und

c) 20 Jahre für Krafträder bei einem Vorbesitz der Klasse A2 von mindestens zwei Jahren. 

 

Ausbildung und Prüfung:
 
Die Ausbildung erfolgt in der Fahrschule und bei der zuständigen Technischen Prüfstelle muss eine theoretische und praktische Prüfung abgelegt werden.
 
Sofern die Fahrerlaubnis im Wege des Stufenaufstiegs nach zweijährigem Vorbesitz der Klasse A2 auf die Klasse A erweitert werden soll, bedarf es nur einer praktischen Prüfung.

Eine bestandene theoretische Prüfung bleibt nur ein Jahr gültig; läuft diese Frist ab, dann muss sie wiederholt werden, weil sonst keine Zulassung zur praktischen Prüfung erfogen darf.

Die praktische Prüfung bleibt hingegen zwei Jahre gültig; nach Ablauf dieser Frist darf die Fahrerlaubnis nicht mehr erteilt werden.