Führerscheinklassen Neuregelung ab 19.01.2013

Die Klasse B gilt für

Kraftfahrzeuge (außer solche der Klassen AM, A1, A2, A ) 

  • mit zulässiger Gesamtmasse von nicht mehr als 3 500 kg und
  • gebaut und ausgelegt zur Beförderung von nicht mehr als acht Personen außer dem Fahrzeugführer,

auch mit Anhänger

  • mit einer zulässigen Gesamtmasse von nicht mehr als 750 kg oder
  • mit einer zulässigen Gesamtmasse über 750 kg, sofern die zulässige Gesamtmasse der Kombination 3 500 kg nicht übersteigt.

Neu: Will man darüber hinaus ein Zugfahrzeug der Klasse B in Kombination mit einem Anhänger mit

  • zulässiger Gesamtmasse des Anhängers von mehr als 750 kg und
  • zulässiger Gesamtmasse der Fahrzeugkombination von mehr als 3 500 kg und nicht mehr als 4 250 kg

führen, muss man nicht mehr die Klasse BE erwerben, aber zuvor in einer Fahrschule eine Fahrerschulung absolvieren; die Ablegung einer Prüfung ist nicht erforderlich.

Die Klasse B berechtigt auch zum Führen von Fahrzeugen der Klassen AM und L .


Mindestalter:

Das Mindestalter beträgt

a) 18 Jahre oder

b) 17 Jahre ( bei der Teilnahme am Begleiteten Fahren ab 17 )

 

Ausbildung und Prüfung:

Die Ausbildung erfolgt in der Fahrschule und bei der zuständigen Technischen Prüfstelle muss eine theoretische und praktische Prüfung abgelegt werden.

Eine bestandene theoretische Prüfung bleibt nur ein Jahr gültig; läuft diese Frist ab, dann muss sie wiederholt werden, weil sonst keine Zulassung zur praktischen Prüfung erfogen darf.

Die praktische Prüfung bleibt hingegen zwei Jahre gültig; nach Ablauf dieser Frist darf die Fahrerlaubnis nicht mehr erteilt werden.